Snyder, Don J.: Fallen Angel

„Terry,“ she replied, shaking her head, „do you really believe there’s any such thing as a simple life?“*  (Seite 207)

 

Cover: Fallen AngelZum Inhalt

Bisweilen verändert eine Nacht ein ganzes Leben. So an jenem Weihnachtsfest, als Charles Halworth in einen schrecklichen Unfall verwickelt wurde, an dessen Folgen eine Frau und ihr Baby starben. Charles kam nie darüber hinweg und verschwand noch in der Unglücksnacht, indem er seine vierjährige Tochter Catherine und den achtjährigen Nachbarjungen Terry alleine im Auto zurück ließ.
Dreißig Jahre später kehrt Terry von L. A. nach Maine zurück, weil sein Vater gestorben ist und er den Nachlaß regeln muß. Als er das erste Mal nach Jahren wieder in seines Vaters Werkstatt steht, das Serenity Cottage sieht, in welchem die Halworths damals wohnten, kommen die Erinnerungen zurück. Als Catherine mit ihrer Tochter Olivia für die Feiertage ins Cottage kommen will, sieht sich der erfolgreiche Hollywoodagent plötzlich mit der Vergangenheit und den Folgen der Geschehnisse jener Nacht vor rund dreißig Jahren konfrontiert. Folgen, die das Leben aller damals Beteiligter noch jetzt beeinflussen - bewußt oder unbewußt. In der Kälte und im Schnee von Maine ist es an der Zeit, die losen Enden aufzugreifen und endlich zu verknüpfen.

 

Weiterlesen ...
   

03: So soll es sein oder die Gleise sind verlegt

BW Überblick komplett

Sichtbare Fortschritte: Gleise und Drehscheibe sind eingebaut.

 

Aber funktioniert das Ganze auch?

 

 

 

Weiterlesen ...
   

Blackmore, R. D.: Lorna Doone. A Romance of Exmoor

I felt, that I was face to face with fate (however poor it may be), weal or woe, in Lorna Doone.* (Seite 101)

 

Cover: Lorna DooneZum Inhalt

Ende des 17. Jahrhunderts: John Ridds Vater wird von den Doones ermordet, weswegen er (etwa 12-jährig) die Schule verlassen muß. Auf dem Heimweg zur Farm beobachtet er, wie die Doones ein entführtes Mädchen in ihr Tal schaffen. Beim Fischen gerät er später versehentlich in das Gebiet der Doones und trifft dort auf ein (dieses) Mädchen, das er nie mehr vergessen wird. Und auch sie wird ihn nicht mehr aus dem Kopf bekommen. Ihr Name ist Lorna Doone. Sie stammt von eben jenem Clan, der Johns Vater ermordet hat.
Jahre später führt das Schicksal die beiden wieder zusammen. In einer turbulenten Umgebung und turbulenten Zeiten (Monmouth-Rebellion) müssen sie ihren Weg finden, dem nicht nur die Schranken der Konfession (Lorna ist katholisch) und der „Familienfehde“, sondern auch so manches andere Hindernis im Weg stehen. Dann gibt es da noch Carver Doone, der Lorna für sich als Frau begehrt, aus Gründen, die sich erst im Laufe des Buches vollständig enthüllen. Und so ist es ein langer Weg, den Lorna Doone, John Ridd und seine Familie zurücklegen müssen, bis die letzte Seite des Buches erreicht ist. -

Weiterlesen ...